Sehen im Alter

Logo "Sehen im Alter"
Bundesweites Aktionsbündnis

Regionale Aktivitäten in Württemberg

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg e. V. ist ein moderner und innovativer Verein mit langer Tradition. 
Das regionale Projekt „Sehen im Alter“ hat sich, im Zeitraum Januar 2016 bis Dezember 2019, dem Hauptziel der Sensibilisierung der Öffentlichkeit zur Verbesserung der konkreten Lebenssituation sehbeeinträchtigter Senioren, erfolgreich gewidmet. An dieser Stelle gilt unser Dank der „Lechler Stiftung“, durch deren Förderung das Projekt umgesetzt werden konnte. Im Verlauf des Projektes kristallisierten sich wichtige Tätigkeitsfelder für den Verband heraus.
Durch die regionalen Aktionsbündnisse fand im Projektverlauf eine regionale Vernetzung mit unterschiedlichen Gruppierungen im Seniorenbereich statt.

Bisherige interdisziplinäre Fachtage und Auftritte zur Vernetzung von Multiplikatoren:

  • 12. Juli 2016, Landratsamt Ludwigsburg
    Gründung des bundesweit ersten regionalen Aktionsbündnisses in Ludwigsburg
  • 25. Juli 2017, Landratsamt Heilbronn
    Gründung des regionalen Aktionsbündnisses in Heilbronn
  • 18. Juli 2018, Landratsamt Ulm
    Gründung des regionalen Aktionsbündnisses in Ulm
  • 22.Oktober.2019, Rathaus Stuttgart
    Gründung des regionalen Aktionsbündnisses in der Landeshauptstadt Stuttgart


Durch die neue Initiative des Verbandes seit Januar 2020 sollen Unterstützungsangebote zum Erhalt der selbstständigen und selbstbestimmten Lebensweise späterblindeter Menschen im Verbandsgebiet installiert werden. Das Projekt wird von „Aktion Mensch“ über einen Zeitraum von 5 Jahren gefördert. Die Entwicklung eines „Train-the-Trainer“ Konzeptes, das der Verband in Kooperation mit ausgewählten Kommunen umsetzt, ist Teil des Projektes. Ein Hauptziel ist die optimale Unterstützung betroffener Menschen und ihrer Angehörigen für ein selbstbestimmtes Leben trotz Sehbehinderung.

Termine von Sehen im Alter

Unser Angebot:

  • Schulungen zur Sensibilisierung von Pflegepersonal
  • Vorträge für die breite Öffentlichkeit und Fachpublikum

Wir wenden uns an:

  • Politik
  • Kommunen
  • Ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen
  • Experten rund um das Sehen im Alter
  • andere Multiplikatoren
  • alle Interessierten

Ihre Ansprechpartnerin:
Sabine Backmund
Telefon: 0711 210 60 22
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bundeskoordinator:
Christian Seuß
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Werden Sie Unterstützer des Aktionsbündnisses
www.sehenimalter.org

Das Risiko einer Augenerkrankung, die das Sehen bedroht, steigt mit zunehmendem Alter rapide an. Die Wissenschaft geht mittlerweile von über 9,5 Millionen Betroffenen in Deutschland aus. (Gutenberg Health Study – GHS) Die Dimension von Volkskrankheiten ist erreicht. Menschen, die einen Sehverlust erleiden, verlieren bis zu 80 Prozent der zuvor verfügbaren Informationen und in der Folge die Handlungsfähigkeit in beinahe allen Lebensbereichen.

Dabei gibt es Wege, den Menschen Selbstbestimmung, Aktivität und gesellschaftliche Teilhabe zu sichern: Neue diagnostische Verfahren und Therapien können in vielen Fällen Erblindung verhindern – Hilfsmittel, Rehabilitation, barrierefreie Gestaltung und Beratungsangebote können helfen, entstandenen Sehverlust zumindest teilweise auszugleichen.

Bundesweite Aktivitäten „Sehen im Alter“

Das bundesweite Aktionsbündnis setzt sich seit 2014 für die Verbesserung der Lebenssituation von Senioren ein, die von Sehverlust betroffen oder bedroht sind. Es versteht sich als Plattform für gemeinsames Handeln und konzentriert sich auf die politische und gesellschaftliche Arbeit.

Initiatoren

  • Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV)
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO)

Ziele

  • Vermeidbaren Sehverlust verhindern
    • durch Aufklärung, Prävention und Früherkennung
    • durch konsequente Therapie bereits beim zuerst betroffenen Auge
    • durch Sicherstellung der augenärztlichen Versorgung der Bewohner von Alten- und Pflegeeinrichtungen
    • durch die systematische Beseitigung aller Hindernisse und Versorgungslücken, die einer erfolgreichen Therapie im Wege stehen
  • Menschen mit Sehverlust optimal unterstützen
    • durch barrierefreie Gestaltung von Produkten, Wohnung, Wohnumfeld und öffentlichen Räumen
    • durch sofort einsetzende Reha-Leistungen bei Sehverlust
    • durch angemessene Nachteilsausgleiche und Versorgung mit Hilfsmitteln
    • durch mehr Unterstützung für Mobilität und Transport, beispielsweise durch Begleitdienste
    • durch die konsequente Berücksichtigung des Sehvermögens in der Altenpflege
    • durch die systematische Beseitigung aller Hindernisse, die einer erfolgreichen Rehabilitation und umfassenden Versorgung im Wege stehen

Themen

  • Aufklärung und Prävention
  • Aus- und Fortbildung von Fachkräften
  • Forschung zur Versorgungssituation
  • Rehabilitation und Teilhabe
  • Netzwerke und Zusammenarbeit

Quelle: Aktionsplan 2022 vom Juli 2017 & Bonner Erklärung vom 28.06.2014

Konto:
Blinden-und Sehbehindertenverband
Württemberg e.V.
Baden-Württembergische Bank
IBAN: DE62 6005 0101 0004 0688 66
BIC: SOLADEST600

Förderer: